Leiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes geht in Rente

Innenminister Markus Ulbig hat heute den langj├Ąhrigen Leiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes, Thomas Lange, offiziell in den Ruhestand verabschiedet.

Innenminister Markus Ulbig: ÔÇ×Mit Thomas Lange verabschieden wir einen ganz besonderen Mitarbeiter in den Ruhestand. Thomas Lange hat sein Leben und Wirken fast drei Jahrzehnte der Sicherheit unseres Landes verschrieben und den Freistaat Sachsen vor Schaden bewahrt. Daf├╝r hat er sich Tag f├╝r Tag den Gefahren unkontrollierter Z├╝ndungen und pl├Âtzlicher Detonationen ausgesetzt. Mit Fingerspitzengef├╝hl, Geduld, einem enormen Ma├č an Erfahrung und einem reichen Wissensschatz ist Thomas Lange ein wahrer Held des Alltags, der Sicherheit und Vertrauen ausstrahlt und den Menschen in Sachsen Sicherheit gab.ÔÇť

Thomas Lange ist seit 1974 im Polizeidienst. 1987 wurde er Leiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes. Der 66-J├Ąhrige wirkte ma├čgeblich an der Errichtung und dem Betrieb der Kampfmittelzerlegeeinrichtung (KMZE) in Zeithain mit. Diese ging 2002 in Betrieb und erm├Âglicht die fach- und umweltgerechte Entsorgung von Kampfmitteln. Sein Fachwissen und seine Erfahrung brachte Thomas Lange auch beim Aufbau des digitalisierten Kampfmittelkatasters f├╝r den Freistaat Sachsen ein, das Daten ├╝ber potentiell kampfmittelbelastete Fl├Ąchen sammelt, systematisiert und auswertet. 2005 erhielt Lange das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland f├╝r sein beispielhaftes Wirken.

Neuer Referatsleiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes wird ab 1. Januar 2017 Andr├ę Mauermeister. Er studierte Wirtschaftsingenieurwesen mit den Schwerpunkten Controlling und Umwelttechnik an der Hochschule f├╝r Technik und Wirtschaft Dresden und schloss dieses mit dem Diplom ab. Mauermeister sammelte Berufserfahrung als Bereichsleiter f├╝r den Breitbandkabelnetzausbau in der Telekommunikationsbranche. W├Ąhrend dieser Phase hatte der 35-J├Ąhrige bei Baut├Ątigkeiten regelm├Ą├čig Kontakt mit dem Kampfmittelbeseitigungsdienst. Es folgte die Leitung des Bereichs Qualit├Ątssicherung und Qualit├Ątsmanagement in einem mittelst├Ąndischen Veredelungsunternehmen.

Allein im Jahre 2015 mussten die Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes 874 Mal ausr├╝cken. Hinzu kamen vorbeugende Suchen. Rund 20 Bomben wurden entsch├Ąrft und 255.000 Kilogramm Munition sichergestellt.

Wir hatten Thomas Lange als Gast auf unserem Talksofa:

FRM-TV

Kostenfrei
Ansehen