Toter Inder – Obduktion ergab keine Anhaltspunkte für Tötungsdelikt

Foto: Roland Halkasch

Die Obduktion des gestern tot in der Weißeritz aufgefundenen 36-jährigen Inders ergab keine Anhaltspunkte für ein Tötungsdelikt. Als Todesurache kommt am ehesten eine Unterkühlung in Verbindung mit einer Alkoholintoxikation in Betracht.

Die Ermittler gegen daher von einem Unglücksfall oder einen natürlichen Tod des Asylbewerbers aus.

Das Obduktionsergebnis deckt sich auch mit den bisherigen Ermittlungen in der Asylunterkunft in Schmiedeberg, in welcher der 36-jährige untergebracht war. Auch diese hatten keine Hinweise auf ein Tötungsdelikt ergeben.|

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*