Nach Corona-Fall: Notbetreuung in Kita Freital-Wurgwitz wird gewährleistet

Nach einem bestätigten Corona-Fall bei einer Erzieherin in der städtischen Kindertagesstätte “Am Albertschacht” in Freital-Wurgwitz stehen ein großer Teil der Erzieherinnen und Erzieher sowie eine Kindergartengruppe unter 14-tägiger Quarantäne. Ein Regelbetrieb für die verbliebenen Kinder ist angesichts der Personalsituation nicht durchführbar. Allerdings haben Mitarbeiter der Einrichtung und die Stadtverwaltung große Anstrengungen unternommen, um eine Schließung abzuwenden und mit Umplanungen und Umstrukturierungen eine Notbetreuung sicherzustellen.

Entsprechend der telefonischen Rückmeldungen erfolgt für den Kindergarten eine Betreuung in der Einrichtung „Am Albertschacht“ eingeschränkt von 7.00 bis 15.30 Uhr. Für den Bereich Krippe wird die Betreuung gemäß individueller Absprachen in der Einrichtung „Am Goetheplatz“ in Freital-Deuben gewährleistet. Diese Regelungen gelten bis zunächst einschließlich 18. September 2020.|

Die Notbetreuung wird anhand der aktuellen Bedarfe und durch den erheblichen Einsatz des  pädagogischen Teams ermöglicht. Eltern sollten deswegen den tatsächlichen Bedarf an Betreuungszeiten prüfen und mit der Einrichtung absprechen, um den Personaleinsatz genau planen und die knappen Kapazitäten effektiv einsetzen zu können. Die Elternbeiträge werden je nach Nutzung der Notbetreuung nachträglich kompensiert. Die Stadt Freital bedankt sich für das Verständnis und den hohen persönlichen Einsatz der Eltern.

Insgesamt sind durch das Gesundheitsamt des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge 42 Personen im Fall der Kita „Am Albertschacht“ in Quarantäne gesetzt worden. Dabei handelt es sich bei 26 Personen um direkte Kontaktpersonen. 16 Personen wurden als Elternteil zur Betreuung der Kinder mit unter Quarantäne gesetzt. Zusätzlich gibt es zwei Personen die außerhalb des Landkreises wohnhaft sind und an das zuständige Gesundheitsamt übermittelt wurden. Am vergangenen Freitag wurden alle Erzieher der Einrichtung getestet. Hierbei gab es keine weiteren Positivfälle. Die als Kontaktpersonen benannten Kinder werden am morgigen Dienstag durch das Gesundheitsamt getestet. Die Quarantäne besteht zunächst unabhängig vom Testergebnis.

Der im gleichen Gebäude befindliche Schulhort ist im Übrigen derzeit nicht von den Maßnahmen betroffen. In Abhängigkeit neuer Testergebnisse werden bei Bedarf weitere Maßnahmen getroffen.

Bei Fragen und Unsicherheiten bezüglich der Corona-Situation können sich Eltern an das zuständige Gesundheitsamt des Landkreises unter Tel. 03501 515-4615 wenden.

FRM-TV

Kostenfrei
Ansehen