Freitaler Neumarkt fertig umgestaltet

Nach mehreren Bauabschnitten ist die Umgestaltung des Freitaler Neumarkts abgeschlossen. Der Platz im Herzen der Stadt wurde zu einem modernen Stadtplatz entwickelt, der dem städtebaulichen Ziel aus der Gründungszeit Rechnung trägt, in diesem Bereich die Zentrumsfunktion zu stärken – und zugleich, neben der alltäglichen Funktion als Parkplatz, unter heutigen Gesichtspunkten, eine hohe Aufenthaltsqualität zu erreichen. Stadtgrün, Bereiche zum Verweilen und eine entsprechende technische Ausstattung unterstreichen dieses Ansinnen.

Seit dem Jahr 2012 sind in die Entwicklung des Platzes samt Umfeld rund 1,5 Millionen Euro geflossen. Für die Finanzierung konnte etwa zu zwei Dritteln auf Mittel aus der Städtebauförderung zurückgegriffen werden. 

“Ich freue mich, dass wir den Bereich im Herzen der Stadt derart aufwerten und so attraktiv gestalten konnten – und hoffe, dass ihn die Freitaler als Teil der neuen Stadtmitte annehmen“, so Oberbürgermeister Uwe Rumberg. Der regelmäßig stattfindende Wochenmarkt, Aktionen wie der Freitaler Stadtflohmarkt und die Einrichtung des WLAN-Hotspots machten den Platz bereits zusätzlich attraktiv. „Wir werden den Neumarkt künftig auch wieder mehr für Veranstaltungen in den Blick nehmen – nicht zuletzt vor dem Hintergrund unseres bevorstehenden Stadtjubiläums 2021 und dem Tag der Sachsen 2021, so wir den Zuschlag dafür bekommen“, so Uwe Rumberg. Der Neumarkt und seine intensivere Nutzung sollen ein Beitrag dazu sein, den innerstädtischen Bereich weiter zu beleben. 

Die Gestaltung des Neumarktes umfasste in mehrere Etappen die Neugestaltung, Offenlegung und Renaturierung des Hüttengrundbaches 2012/13, der linksseitig des Neumarktes in Richtung Weißeritz fließt.  Der Bau einer neuen Zufahrt zum Parkplatz von der Leßkestraße wurde 2016 ausgeführt. 2017 gab es mit der Umgestaltung des Vorplatzes einen wesentlichen weiteren Abschnitt.  Entstanden ist eine moderne Platzfläche mit hochwertigen Sitzgelegenheiten, Pflanzbeeten, Bäumen und Platz für Pyramide und Weihnachtsbaum sowie dem vom Quohrener Künstler und Kunstpreisträger des ehemaligen Weißeritzkreises Peter Pechmann erschaffenen Brunnen.

Die letzten Bauabschnitte 2018/2019 betrafen den Bau des Platzes an sich sowie die Errichtung eines Aufenthaltsbereiches mit Pergola samt Rosenranken und vier Bänken als Abschluss Richtung Windbergpark. Neben einer Ordnung des Platzes und einer neuen Oberfläche aus hochwertigem Steinmaterial waren eine neue Entwässerung, eine neue Beleuchtungsanlage sowie neuen Stromverteilern für Feste und Märkte und die weitere Begrünung samt Aufstellen von Sitzbänken wesentliche Inhalte des Gesamtvorhabens.  Durch die Vergrößerung des Neumarktes in Richtung Windberg um rund 1.300 Quadratmeter  steigt die Anzahl der Parkmöglichkeiten von bisher 120 auf dann 141. Auch drei Taxistandplätze und fünf Behindertenparkplätze sind Bestandteil. 

Als Restleistungen werden in den kommenden Wochen noch weitere Papierkörbe an der Pergola aufgestellt sowie die Rosenpflanzungen vorgenommen und die Beleuchtung komplettiert. Außerdem müssen einige Holzbalken aus Qualitätsgründen noch einmal ausgetauscht werden. Für den Spätherbst ist das Aufstellen eines Kunstobjektes geplant.

Fotos: Stadt Freital

FRM-TV

Kostenfrei
Ansehen