Freital fördert Vereine

Die Große Kreisstadt Freital fördert in diesem Jahr Träger und gemeinnützige Vereine im sozialen und kulturellen Bereich mit insgesamt ca. 105.500 Euro.

 

video

 

Der Finanz- und Verwaltungsausschuss gab jetzt die Mittel für Projekte bzw. die allgemeine Arbeit frei. Rund 44.000 Euro entfallen dabei jeweils auf den Bereich Soziales und den Bereich Jugend. 17.500 Euro fließen in den Bereich Kultur.

Die Bandbreite der unterstützten gemeinnützigen Träger/Vereine ist groß. Sie reicht von Traditions-, Orts- oder Heimatvereinen und dem Erfinderklub sowie Kunst-, Tanz-, Schauspiel- oder Musikvereinen über die Kirchgemeinde, Jugendclubs und Schülertreffs bis hin zu unterschiedlichsten sozialen Initiativen oder Gruppen bzw. dem Umweltzentrum.  Mit dem Geld werden u.a. konkrete Vorhaben wie Konzerte, Ausstellungen, Feste, Vorträge, Aktionen, Brauchtumspflege, Stadtteilarbeit, Kurse, Beratung, soziale Angebote, Veranstaltungen ermöglicht oder Betriebskosten (bspw. Mieten, Versicherungen, Arbeitsmittel, Personal, Honorare) gefördert.

„Jeder Euro, den wir fürs Ehrenamt zur Verfügung stellen, ist gut und sinnvoll investiert und ich freue mich, dass wir auch 2019 wieder eine solche Summe an die Vereine ausgeben und deren Arbeit nachhaltig unterstützen können“, so der Erste Bürgermeister Peter Pfitzenreiter. Die Vergabe der Fördermittel erfolgt nach der „Richtlinie zur Förderung von Trägern und gemeinnützigen Vereinen im sozialen und kulturellen Bereich in der Großen Kreisstadt Freital“. Auf deren Grundlage können die Vereine jedes Jahr Gelder beantragen. Die Summen und Vorhaben werden von den Stadtratsfraktionen und der Stadtverwaltung geprüft und beurteilt und daraus resultierend ein gemeinsamer Vorschlag im Sozial- und Kulturausschuss erarbeitet.

Wesentliche Voraussetzungen für eine Förderung sind unter anderem Gemeinnützigkeit und öffentliches Interesse,  ein schlüssiges und bedarfsgerechtes Konzept mit nachvollziehbarem Ziel des Vorhabens und ein Bezug zu Freital sowie eine Öffentlichkeitswirkung. Gewünscht ist außerdem eine aktive Zusammenarbeit mit anderen lokalen Trägern und Vereinen zur nachhaltigen Unterstützung einer Trägervielfalt innerhalb der Stadt. Die Gewährung eines Zuschusses setzt voraus, dass eine umfassende Kostenübersicht sowie ein ausgeglichener Wirtschafts- und Finanzierungsplan vorliegen und dass im Rahmen der Möglichkeiten zunächst alle weiteren Finanzierungsquellen einbezogen worden sind. Antragsteller können für das Ausfüllen des Formulars durch das Koordinationsbüro für Soziale Arbeit Unterstützung erhalten.

Über diese Förderung hinaus stellt die Stadt noch weitere erhebliche Finanzmittel zur Unterstützung der Bereiche zur Verfügung. Die laufenden Gesamtzuschüsse an den sozialen, kulturellen (einschl. Kulturhaus) und kirchlichen Bereich belaufen sich beispielsweise 2019 allein auf rund 725.000 Euro, der Sportbereich wird mit einem Gesamtbetrag von rund 336.000 Euro unterstützt. Daneben werden weitere Angebote direkt durch die Stadt (Musikschule, Bibliothek, Schloss Burgk) oder die städtischen Gesellschaften (Hains, Freibäder) bereitgestellt.

FRM-TV

Kostenfrei
Ansehen