Oberbürgermeister pflanzt ersten von 100 Bäumen

Im Oktober 2021 feiert Freital den 100. Geburtstag. Das Umweltzentrum Freital hat deshalb in Kooperation mit der Stadt Freital eine besondere Aktion ins Leben gerufen. Unter dem Motto „100 Bäume für eine Hundertjährige“ sollen in den kommenden drei Jahren 100 neue Bäume im Stadtgebiet gepflanzt werden. Den Auftakt machte nun am 7. November 2018 Oberbürgermeister Uwe Rumberg. Er pflanzte am Storchenbrunnen eine Blut-Buche.

„Ich finde es eine nachhaltige Idee für unseren Stadtgeburtstag und unterstütze diese gern. Freital ist geprägt von einem hohen Anteil an Bäumen und Grünflächen. Die Bürger schätzen das und Außenstehende sind regelmäßig vom üppigen Stadtgrün überrascht, wenn sie nach Freital kommen. Die Aktion kann einen Beitrag leisten, dass das auch in Zukunft so bleibt“, so der Oberbürgermeister.

Ziel des Umweltzentrums ist es, in die drei Jahre andauernde Baumpflanzaktion möglichst viele Freitaler einzubinden. Mit dem Auftakt soll die Idee noch bekannter und viele dafür begeistert werden. Egal ob Einzelperson, Unternehmer, Belegschaft, Mieter, Hausgemeinschaft, Kindergartengruppe, Schulklasse oder Verein – jeder kann mitmachen oder sich zusammentun und sich für seine Stadt engagieren.

Das Umweltzentrum unterstützt dabei mit dem Sachgebiet Grünflächen und Umwelt der Stadt bei der Artenauswahl des Baumes, der Auswahl des geeigneten Pflanzortes, der Pflanzung und Pflege des Baumes durch die ortsansässige Fachfirma Thiel Landschaftspflege sowie Einladung zur Pflanzung, samt Foto, Urkunde, Aufnahme in die „Jubiläumsbaumliste“ sowie ins städtische Baumkataster.

Vorgesehen ist außerdem das Anbringen der fortlaufenden Nummer sowie später eines QR-Codes am Baum. Mit diesem gelangt man auf eine Webseite, an der das Umweltzentrum derzeit arbeitet und auf der alles zu den Bäumen, Standorten, Spendern und zur Aktion zu finden sein soll. Auch als „Baumwächter/in“ kann man sich bewerben. Dies bedeutet, den Baum hinsichtlich seiner Vitalität und als Lebensraum mit Nist- und Brutstätten langfristig zu begleiten und zu beobachten und sich mit den Partnern für die Pflege abzustimmen.

„Wir denken, dass für eine Hundertjährige, die so viele Jahre stark belastete Luft verkraften musste, einheimische Bäume wie Buche, Eiche oder Ahorn das passende Geschenk sind. Wir wissen, Bäume verwandeln mühelos Kohlendioxyd in Sauerstoff und sind in vielfältiger Form, beispielsweise als Schattenspender an heißen Sommertagen, als Lebensraum für die heimische Fauna oder auch als Aufwertung der Landschaftsgestalt, ein wichtiger Bestandteil unserer Umwelt”, heißt es von den Ideengebern im Umweltzentrum. Das Projekt wird gefördert durch den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge im Rahmen des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“.

Parallel kooperiert das Umweltzentrum mit Kindertagesstätten, Schulen und Vereinen, um die Baumpfähle für die Aktion bunt bemalen zu lassen. Auch beim diesjährigen Windbergfest konnten Kinder bereits einen Beitrag dazu leisten und Pfähle anpinseln. Über weitere Unterstützung würde sich das Umweltzentrum auch diesbezüglich freuen.

Den 100. Baum als Abschluss der Aktion wird im Übrigen ebenfalls die Stadt Freital pflanzen – und zwar an prominentem Ort und Datum im Jubiläumsjahr.

Foto: Stadt Freital
FRM-TV

Kostenfrei
Ansehen