Fliegerbombe gefunden – Evakuierungen notwendig

Update 1:00 Uhr:

Fliegerbombe gefunden – Evakuierungsbereich bleibt bestehen

Nachdem die Fliegerbombe bei einem neuerlichen Entschärfungsversuch vermutlich teilweise explodiert ist, hält die Polizei den Bereich weiterhin abgesperrt.

Aktuell gibt es einen Brand am Fundort der Bombe. Daher können die Einsatzkräfte den unmittelbaren Gefahrenbereich nicht betreten. Dies wird erst möglich sein, nachdem das Feuer erloschen und die Bombe ausgekühlt ist. Dies wird mehrere Stunden in Anspruch nehmen.

Ersten Einschätzungen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes zufolge hat die Zündung der Raketenelemente zu einer Teildetonation der Weltkriegsbombe geführt. In der Folge entzündete sich auch das Dämmmaterial in der unmittelbaren Umgebung.

Da aktuell nicht eingeschätzt werden kann, wieviel Sprengstoff sich noch in der Bombe befindet, geht von dieser weiterhin ein erhebliches Gefahrenpotential aus. Vor diesem Hintergrund bleiben sowohl die Evakuierung des Gebietes, als auch die entsprechenden Straßensperrungen bis auf weiteres bestehen.

——

Update 22:50 uhr:

Der nächste Versuch der Entschärfung beginnt

——

Update 22:05 Uhr:

Derzeit werden die letzten Betonelemente für den Schutzwall errichtet. Die Feuerwehr hat Lichttechnik aufgebaut, damit die Spezialisten auch bei Dunkelheit weiter arbeiten können.

Foto: Polizei Sachsen

——

Update 20:50 Uhr:

Die Arbeiten am Schutzwall sind im Bereich Löbtauer Straße beendet. Nun geht es im Bereich der Wernerstraße weiter.

———-

Update 20:35 Uhr

Die Entschärfung wird nicht vor 21.30 Uhr beginnen.

Update 20:15 Uhr:

Evakuierung im erweiterten Bereich ist abgeschlossen.

Der nächste Entschärfungsversuch wird aber nicht vor 21 Uhr starten

——

Update 17.00 Uhr:

Aufbau des Schutzwalls hat begonnen.

Der Evakuierungsbereich wird Richtung Norden vergößert. Auch dort müssen die Einwohner ihre Wohnungen verlassen.

Der Zugverkehr ist laut Aussage der Bahn bis voraussichtlich 18 Uhr freigegeben. Eine erneute Sperrung wird durch die Behörden 30 Minuten vor in Kraft treten angekündigt.


Update 15:30 Uhr

Wie die Polizei informiert, werden  Betonblöcke, Papierballen und mit Sand gefüllte Bigpacks antransportiert. Aus diesen Materialien wird ein Schutzwall um die Fliegerbombe gebaut.


Update 15:05 Uhr:

Züge rollen wieder!

  • S 1 Meißen Triebischtal – Dresden Hbf – Bad Schandau/Schöna
  • S 2 Pirna – Dresden Hbf – Dresden Flughafen
  • S 3 Dresden Hbf – Tharandt – Freiberg (Sachs)

Die Strecke wurde von den Behörden vorübergehend (vsl. 17:00 Uhr) freigegeben. Wir versuchen den Verkehr wieder komplett aufzunehmen.

Planungen für die erneute Streckensperrung:

Linie S 1 Meißen Triebischtal – Dresden Hbf – Pirna – Schöna:
keine Einschränkungen

Linie S 2 Dresden Flughafen – Dresden Hbf – Pirna:
Pendelverkehr Dresden Hbf – Dresden Flughafen im 1-Stunden-Takt
Dresden Flughafen, jeweils ab Min 47
Dresden Hbf, jeweils ab Min 18

Linie S 3 Dresden Hbf – Tharandt (- Freiberg):
Pendelverkehr Tharandt – Freital-Potschappel

—-

Update 11:30 Uhr:

Die Polizei meldet über Twitter:

Die Entschärfung musste unterbrochen werden. Der mechanische Zünder ist freigelegt. Nach Einschätzung unserer Experten ist die Detonationsgefahr höher als erwartet. Über ein weiteres Vorgehen wird jetzt beraten.

___

Update 10:50 Uhr:

Die Spezialisten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst beginnen mit der Entschärfung!


Update 9:50 Uhr:

Zwischenzeitlich haben Einsatzkräfte die Räumung des Bereichs abgeschlossen. Es kam zu keinen besonderen Vorkommnissen. Knapp 1.300 Bewohner wurden in der Ausweichunterkunft in der Messe Dresden aufgenommen.

Verzögerung gab es insbesondere bei der Räumung der beiden Seniorenheime und der geriatrischen Klinik.

Aktuell kontrolliert die Polizei nochmals den eingerichteten Sicherheitsbereich. Im Anschluss werden die Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes mit der Entschärfung der Bombe beginnen.

Auch während der Entschärfung sind die Straßen rund um den Evakuierungsgebiet für den Fahrverkehr gesperrt. Gleichzeitig muss der Bahnverkehr in diesem Bereich unterbrochen werden.


Die Bahn meldet weiterhin Einschränkungen bis voraussichtlich 12 Uhr!

Aufgrund einer Bombenentschärfung ist momentan die Strecke zwischen Dresden Hbf und Freital-Potschappel gesperrt, hierdurch wird der Zugverkehr im Raum Dresden beeinflusst.

  • S 1 Meißen Triebischtal – Dresden Hbf – Bad Schandau/Schöna
  • S 2 Pirna – Dresden Hbf – Dresden Flughafen
  • S 3 Dresden Hbf – Tharandt – Freiberg (Sachs)
——–
Die Einsatzmaßnahmen im Zusammenhang mit der Entschärfung der Fliegerbombe in der Dresdner Friedrichstadt dauern an. Die avisierte Zeitschiene konnte aufgrund der zahlreichen Betroffenen nicht gehalten werden.Vor diesem Hintergrund weißt die Polizei dringend darauf hin, dass ein Zutritt zum Evakuierungsgebiet aktuell nicht möglich ist.Dahingehend können verschiedene Geschäfte, Betriebe, Einkaufsmärkte sowie eine Kindertagesstätte und eine Berufsschule in diesem Bereich nicht tangiert werden.Gleichzeitig ist das Gebiet nach wie vor für den Fahrverkehr gesperrt.

Aufgrund des Bombenfundes in Dresden kommt es zu zahlreichen Verkehrseinschränkungen:

Hier kann man sich die Verkehrsbehinderungen in Echtzeit ansehen

Stadt Dresden, Stadtgebiete Friedrichstadt und Altlöbtau; Waltherstraße, Zwickauer Straße, Chauussestraße, Bünaustraße, Braunsdorfer Straße, Lübecker Straße, Löbtauer Straße, Semmelweisstraße
Bombenfund, Evakuierung, gesperrt, Stau zu erwarten, ortskundige Autofahrer werden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren

Bombenfund in Dresden im Bereich Löbtauer Straße:

Bitte beachten Sie die durch die großräumige Sperrung (Löbtau/Friedrichstadt) verursachten Umleitungen und die daraus resultierenden Verspätungen und Ausfälle – betrifft die Straßenbahnlinien 2, 6, 7, 12; Buslinien 61, 63, A, 90 und 333 sowie die S-Bahnlinie S2. Bitte informieren Sie sich an unserer Info-Hotline unter 0351-8526555.

Update 1:00 Uhr:

Die Einsatzkräfte haben nunmehr mit den Evakuierungsmaßnahmen begonnen. Unter den betroffenen Objekten befinden sich unter anderem ein Pflegeheim an der Löbtauer Straße sowie ein Seniorenzentrum an der Wernerstraße mit insgesamt mehr als 230 Bewohnern.

Es ist geplant, die Maßnahmen bis 03.00 Uhr abzuschließen.

 Update 23:40 Uhr:

Im Zusammenhang mit den Evakuierungen sind Notunterkünfte in der Messe Dresden am Messering (Eingangsbereich Tor 1) eingerichtet worden. Für den Transport zu den Unterkünften stehen ab sofort Busse der DVBAG an der Reisewitzer Straße Ecke Schillingstraße sowie an der Straße Altlöbtau Ecke Lübecker Straße bereit.

Die Polizei bittet die Anwohner bis 03.00 Uhr ihre Häuser zu verlassen.

Nach bisherigen Einschätzungen sind rund 8.700 Menschen von den Evakuierungsmaßnahmen betroffen.

Die Stadt Dresden hat zwischenzeitlich ein Bürgertelefon eingerichtet. Dieses ist unter der Rufnummer (0351) 488 7666 zu erreichen.


 

Am späten Nachmittag wurde bei Bauarbeiten eine Fliegerbombe an der Löbtauer Straße Ecke Wernerstraße gefunden.

Einsatzkräfte sperrten den unmittelbaren Fundort ab. Nach Einschätzung der Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes handelt es sich um eine fünf Zentner Fliegerbombe englischer Bauart aus dem Zweiten Weltkrieg. Sie ist mit einem Zünder ausgestattet und muss vor Ort entschärft werden.

In diesem Zusammenhang plant die Polizei notwendige Evakuierungsmaßnahmen. Diese werden sich auf die Gebiete entsprechend der Karte in Anlage erstrecken.

Aktuell sind bereits die Löbtauer Straße sowie die Wernerstraße für den Fahrverkehr gesperrt.

Karte: Polizei Sachsen