Langsames Fahren überführte Alkoholsünder

Die Polizei ermittelt seit gestern gegen einen 38-jährigen Mann, der mit 2,72 Promille, aber nur mit rund 30 km/h in seinem Nissan auf der Autobahn unterwegs war.

Donnerstagnachmittag informierten Zeugen die Polizei über einen Pkw, der nur mit etwa 30 km/h auf der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Pirna und Heidenau fuhr. Eine alarmierte Streife stellte das Auto, einen Nissan, kurz nach der Anschlussstelle Heidenau auf dem Standstreifen fest. Ein Mitarbeiter eines Automobilclubs hatte sich schon dem beschädigten Fahrzeug angenommen. Er teilte den Beamten aber auch mit, dass der Nissanfahrer nach Alkohol riecht.

Die Polizisten führten daraufhin einen Atemalkoholtest bei dem 38-Jährigen durch.
2,72 Promille zeigte das Gerät. Eine Blutentnahme sowie die Einbehaltung des Führerscheins waren die Folge. Er muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*