Nachteinsatz in Altenberg

Am Mittwochabend stellten Beamte der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel insgesamt elf unerlaubt eingereiste Personen fest.

Gegen 22:00 Uhr erhielten die Beamten aus der Bevölkerung einen Hinweis, dass sich in der Ortslage Altenberg eine größere Personengruppe aufhält, die offenbar orientierungslos wirkt. Kurz darauf stellten Einsatzkräfte der Bundespolizei aus Altenberg zunächst acht Personen fest, die nicht über die erforderlichen aufenthaltslegitimierenden Dokumente verfügten.

Doch der Einsatz war aber offensichtlich noch nicht beendet. Weitere polizeiliche Erkenntnisse deuteten darauf hin, dass sich noch weitere unerlaubt eingereiste Personen im Nahbereich aufhalten. Im Zuge der Fahndungsarbeit wurden gegen Mitternacht drei weitere Personen festgestellt. Eine der drei Personen wies bereits Symptome von Unterkühlung auf, weshalb umgehend ein Rettungsdienst zur ärztlichen Untersuchung hinzugezogen wurde.

Alle Personen wurden zunächst versorgt und in Polizeigewahrsam genommen. Bei den Geschleusten handelt es sich um Personen aus Syrien, Somalia und Palästina. Die strafprozessuale Bearbeitung ist derzeit noch nicht abgeschlossen.

Die weiteren polizeilichen Ermittlungen richten sich insbesondere gegen die Hintermänner dieser Schleusung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*