Niederpöbel: Vollsperrung der S183

Damm des neuen Hochwasserrückhaltebeckens wird geschüttet

 Zwischen dem 19. September 2016 und dem 30. Juni 2018 muss die Staatsstraße S 183 am neuen Hochwasserrückhaltebecken Niederpöbel voll gesperrt werden. In diesem Zeitraum wird der Damm des Beckens mit schwerem Baugerät geschüttet. Der Verkehr wird über die Kreisstraßen K9042 und K9090 über Ammelsdorf und Schönfeld nach Oberpöbel umgeleitet. Die Umleitung ist ausgeschildert.

Das Material für den Damm wird in einer etwa 200 Meter entfernten Seitenentnahme gewonnen. Es wird über die Staatstraße mit schweren, überbreiten LKW transportiert. Da die Sicherheit des öffentlichen Straßenverkehrs nicht gegeben ist, wurde von der zuständigen Verkehrsbehörde die Vollsperrung angeordnet. Weite Transportfahrten können dadurch jedoch auf ein Minimum reduziert werden.|

Foto: Landestalsperrenverwaltung
Foto: Landestalsperrenverwaltung

Hintergrundinformation

Die Arbeiten am Hochwasserrückhaltebecken Niederpöbel laufen seit Sommer 2014. Es soll im Jahr 2018 fertiggestellt sein. Das Becken kostet rund 49 Millionen Euro. Das Hochwasserrückhaltebecken Niederpöbel wird als grünes Becken ohne Dauerstau gebaut und hat ein Fassungsvermögen von 1,2 Millionen Kubikmetern Wasser. Damit kann das Gefahrenpotential im Einzugsgebiet der Roten Weißeritz deutlich verringert werden. Der verbesserte Hochwasserschutz kommt insbesondere den Ortsteilen von Schmiedeberg und Dippoldiswalde zugute, die im Pöbeltal und an der Roten Weißeritz liegen. Die zusätzliche Speicherkapazität des Beckens wirkt außerdem als Vorentlastung der Talsperre Malter. Damit entfaltet es seine Wirkung bis in die Landeshauptstadt Dresden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*