Königstein: Person von Eurocity erfasst – tot – Vollsperrung der Bahnstrecke zwischen Bad Schandau und Kurort Rathen 

Bahnunfall heute Vormittag in Königstein in der Sächsischen Schweiz. Die zweigleisige Zugstrecke zwischen Kurort Rathen und Bad Schandau wurde deswegen für rund dreieinhalb Stunden in beide Richtungen gesperrt. Nach Angaben der Bundespolizei in Pirna wurde um 10.26 Uhr eine männliche Person rund 300 Meter vor dem Bahnhof Königstein von einem Eurocity, der von Prag nach Hamburg unterwegs war, erfasst und getötet. Unklar ist, um wen es sich bei dem Toten handelt. Augenscheinlich ist der Mann zwischen 50 und 60 Jahre alt und ging wahrscheinlich in suizidaler Absicht auf die Gleise. Die Polizei fragt nun, wer vermisst seit dem Donnerstagvormittag einen Mann in diesem Alter. Hinweise an die Polizeidirektion Dresden, Telefon: 0351-483-2233
Im Zug selbst kam niemand zu Schaden. 46 der 195 Fahrgäste stiegen nach dem Unglück in einen Bus um und wurden bis zum Dresdener Hauptbahnhof gefahren. Der Eurocity fuhr gegen 13 Uhr weiter Richtung Hamburg.  

Seit kurz vor 14 Uhr fahren die Züge wieder, zeitweise mit Einschränkungen und Verspätungen. Betroffen waren die Eurocitys, Güterzüge von und nach Prag sowie die S 1 zwischen Pirna und Schöna. Die Fahrgäste mussten auf einen Busnotverkehr zwischen Bad Schandau und Kurort Rathen ausweichen.

Die Kameraden der Feuerwehr von Königstein sicherten die Einsatzstelle ab und unterstützten die Polizei vor Ort. Auch ein Team vom KIT (Kriseninterventionsteam) war vor Ort, um eventuell Personen zu betreuen.

Fotos: Marko Förster

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*