Nasser Schulstart im Gymnasium Bürgerwiese

Am Gymnasium Bürgerwiese in Dresden hat sich ein Wasserschaden ereignet. Der gesamte Mittelbau (C-Flügel), in dem sich die Fachkabinette, die Aula sowie eine große Anzahl von Sanitäranlagen befinden, ist bis auf weiteres nicht nutzbar. Der Defekt an der Wasserleitung ereignete sich im dritten Obergeschoss im Fachkabinett Chemie. Bereits am Wochenende war die Feuerwehr im Einsatz, um weiteren Schaden abzuwenden. Aktuell wird der Schaden dokumentiert. Eine Fachfirma klärt die genaue Schadensursache. Da auch die Elektrik betroffen ist, wurde die Schule in Abstimmung mit der Sächsischen Bildungsagentur heute und morgen für den Schulbetrieb gesperrt. Für die Klassenstufe 5 wurde eine Notbetreuung in der Sporthalle organisiert. Ab Mittwoch, 10. August kann das Schulgebäude (außer C-Flügel) wieder genutzt werden. Wie lange die Schadensbeseitigung dauern wird, lässt sich derzeit noch nicht abschätzen. Die Schulleitung sucht gemeinsam mit dem Schulverwaltungsamt nach Möglichkeiten, die fehlenden Räume an anderen Schulstandorten zu kompensieren.
Das Gymnasium Bürgerwiese ist ein 6-zügiges Gymnasium. Zum Schuljahr 2016/2017 lernen am Gymnasium etwa 1 060 Schülerinnen und Schüler. Der Neubau des Gymnasiums sowie der Dreifeldsporthalle wurde zum Schuljahresbeginn 2014 in Betrieb genommen. Bis voraussichtlich Ende November 2016 wird der Altbau des Gymnasialstandortes saniert, was zusätzlich zu einer äußerst komplizierten Raumsituation beiträgt.
„Wir alle hätten uns für das Gymnasium Bürgerwiese einen schöneren Start in das neue Schuljahr gewünscht. Umso mehr gilt es nun, das Schulgebäude kurzfristig wieder in einen betriebsfähigen Zustand zu versetzen“, so Schulbürgermeister Dr. Peter Lames.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*