Iraker in Straßenbahn beleidigt und geschubst – Zeugenaufruf

Am frühen Sonntagmorgen wurden vier Iraker in einer Straßenbahn beleidigt und geschubst. Ein 23-Jähriger wurde dabei verletzt.

Das Quartett befand sich in einer Straßenbahn der Linie 7 und fuhr in Richtung Gorbitz. An der Haltestelle Amalie-Dietrich-Platz stiegen zwei Männer und eine Frau mit Hund zu. Sie begaben zu den vier Irakern und beleidigten sie aufgrund ihrer Herkunft. Als die vier an der Haltestelle Merianplatz ausstiegen, folgten ihnen die drei. Die Iraker wurden abermals geschubst und versuchten sich in Sicherheit zu bringen. Zudem warf einer der Angreifer eine Flasche, die den
23-Jährigen am Bein traf. Die Geschädigten konnten sich in ein Wohnhaus am Limbacher Weg flüchten.

Die Täter waren alle dunkel gekleidet. Die beiden Männer wurden als etwa 185 cm groß und kräftig beschrieben. Die Frau wurde ebenfalls als kräftig beschrieben. Sie hatte rote Haare und eine Brille. Zudem führte sie einen mittelgroßen schwarzen Hund an der Leine.

Das Dezernat Staatschutz der Dresdner Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen.

Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls, die weitere Angaben zu den Tätern machen können, sich unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 zu melden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*