Brandanschlag auf mögliche Asylbewerberunterkunft in Dresden-Cossebaude aufgeklärt

Zwei Beschuldigte festgenommen

In einem von der Staatsanwaltschaft Dresden und dem Operativen Abwehrzentrum geführten Ermittlungsverfahren sind die beiden Beschuldigten aus Dresden und Wilsdruff festgenommen worden.

 

Den 28jährigen Beschuldigten wird vorgeworfen, aus fremdenfeindlichen Motiven in der Nacht vom 30. zum 31.10.2015 gemeinsam das ehemalige „Hotel Visa“ auf der Breitscheidstraße in 01156 Dresden (OT Cossebaude) in Brand gesetzt zu haben, um dessen mögliche Nutzung als Asylbewerberunterkunft zu verhindern. Dazu sollen sie im Gebäude Kraftstoff verschüttet und angezündet haben. Durch den Brand soll ein Schaden von ca. 1,5 Millionen Euro entstanden sein.

 

Den Beschuldigten wird gemeinschaftlich begangene Brandstiftung  vorgeworfen. Das Gesetz sieht für eine Brandstitung eine Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren vor.

 

Die Staatsanwaltschaft Dresden hatte nach umfangreichen Ermittlungen gegen die beiden Beschuldigten Haftbefehle erwirkt.

 

Die Ermittlungen dauern an.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*