Diebesgut in Transporter auf der A17 gefunden

Foto: Bundespolizei

Am Abend machten die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel bei der Kontrolle eines Transporters eine interessante Entdeckung.

 

Gegen 22:30 Uhr kontrollierten die Beamten auf der Bundesautobahn 17 im Bereich der Anschlussstelle Bad Gottleuba einen in Richtung Tschechien fahrenden Ford Transit und dessen Insassen.

Bei der anschließenden Nachschau im Fahrzeuginneren staunten die Beamten nicht schlecht, denn auf der Ladefläche befanden sich eine Vielzahl an hochwertigen Elektronik- und Werkzeugartikeln. Unter anderem Fernsehgeräte, Monitore, Notebooks, Computer, Verstärker, Bohrmaschinen, Kreis- und Stichsägen sowie Notstromaggregate und Pumpen mit einem Gesamtwert von ca. 20.000 Euro.

Auf Befragung über die Herkunft der aufgefundenen Gegenstände, machten die Personen gegenüber den Beamten unglaubhafte Angaben und gaben an nicht im Besitz eines Eigentumsnachweises zu sein. Als Grund dafür gaben sie an, dass sie die Elektronik- und Werkzeugartikel kurz zuvor auf einem Flohmarkt in Deutschland erworben hätten.

Aufgrund der Gesamtumstände und der Erkenntnis, dass alle fünf erwachsenen Personen bereits mehrfach wegen Diebstahlshandlungen polizeilich in Erscheinung getreten sind, bestand für die Beamten der Verdacht der bandenmäßigen Hehlerei bzw. des Diebstahls. Alle in dem Transporter aufgefunden Gegenstände wurden deshalb sichergestellt.

Bei den Insassen des Fahrzeuges handelt es sich um insgesamt zehn rumänische Staatsangehörige, darunter drei Männer (39, 25, 19), zwei Frauen (31, 22) und fünf Kinder.

Zuständigkeitshalber wurde der Sachverhalt an die Landespolizei Sachsen übergeben, welche die weiteren Ermittlungen in diesem Fall aufgenommen hat.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*